Ärzte Zeitung online, 30.11.2017

Chirurgen

Mindestmengen sind kein Allheilmittel

BERLIN. Mindestmengen sind kein Allheilmittel für Schwächen des Gesundheitssystems. Diese Auffassung vertritt der Berufsverband der Deutschen Chirurgen (BDC). Zwar spricht sich der BDC für Spezialisierung innerhalb der Chirurgie aus. Klar sei aber, dass Mindestmengen als alleinige Qualitätsindikatoren nicht ausreichten. Auch die Indikationsqualität müsse berücksichtigt werden. Die Chirurgen sprechen sich zudem dafür aus, jede Ausweitung von Mindestmengen innerhalb der Chirurgie detailliert zu prüfen. Vor allem müssten den geforderten Mindestmengen evidenzbasierte Daten zugrunde liegen. Die AOK hatte nach Veröffentlichung ihres Qualitätsmonitors kürzlich mehr spezialisierte Zentren gefordert. (chb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wirkstoff zum Cannabis-Entzug

Die Blockade der Fettsäureamid-Hydrolase reduziert Symptome beim Cannabis-Entzug. Mit einem Hydrolasehemmer senkten Abstinenzwillige den Konsum um fast 70 Prozent. mehr »

Arzt und Kämpfer gegen sexuelle Gewalt

Die Gewinner der Nobelpreise haben am Montag ihre Auszeichnungen entgegengenommen. Besondere Aufmerksamkeit erlangte dabei der Arzt Denis Mukwege, Träger des Friedensnobelpreises. mehr »

Erste Kassen senken Zusatzbeitrag deutlich

Die gute Konjunktur und hohe Reserven machen sinkende Zusatzbeiträge möglich – aber nicht bei jeder Krankenkasse. mehr »