Ärzte Zeitung online, 15.03.2018

Hilfsorganisationen

Gegen Versorgungsbarrieren: Demo vor Brandenburger Tor

BERLIN. Medizinische Hilfsorganisationen wollen am 20. März um 18.30 Uhr in Berlin gegen Barrieren im Zugang zu medizinischer Versorgung demonstrieren. Nach Angaben des Vereins demokratischer Ärztinnen und Ärzte (vdää) hat ein breites Bündnis von Organisationen zu der Kundgebung vor dem Brandenburger Tor aufgerufen.

Dazu gehören etwa die Malteser, Amnesty International, Medico international, IPPNW oder Ärzte der Welt. Rechtliche Vorgaben wie etwa das Asylbewerberleistungs-Gesetz schränkten den Zugang von Geflüchteten zur Gesundheitsversorgung ein, heißt es.

Aber auch Menschen mit Beitragsschulden, die sich die Versicherungsbeträge nicht mehr leisten können, hätten oft nur noch ein Anrecht auf Notfallversorgung. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Wenn Frauen beim Sex Urin verlieren

Unwillkürlicher Urinabgang beim Geschlechtsverkehr tritt bei Frauen öfter auf, als viele glauben. Gesprochen wird darüber nur selten. Dabei könnte den Betroffenen geholfen werden. mehr »

Aufgeschlossen, aber schlecht informiert

Jugendliche und junge Erwachsene halten sich beim Thema Organspende für eher schlecht informiert. Trotzdem sind sie dafür wesentlich aufgeschlossener als Ältere. mehr »

Hirnschaden durch zu viel Selen

Fast blind und dement kommt eine Frau zum Arzt. Dieser findet das Problem: Sie hat lange viele Selenpillen geschluckt. Die Nahrungsergänzung schädigte ihr Hirn dauerhaft. mehr »