Ärzte Zeitung online, 10.07.2019

Demografie

2050 ist jeder sechste Mensch 65 Jahre oder älter

WIESBADEN. Die Weltbevölkerung wird immer älter – vor allem in Lateinamerika und Asien nimmt Schätzungen zufolge der Anteil alter Menschen in Zukunft rasant zu. Dort werde er sich von derzeit neun Prozent bis zum Jahr 2050 mehr als verdoppeln, teilte das Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB) in Wiesbaden anlässlich des Weltbevölkerungstags am 11. Juli mit.

Weltweit ist Mitte des Jahrhunderts damit bereits jeder sechste Mensch 65 Jahre oder älter. In Europa – demografisch derzeit der älteste Kontinent – sowie in Nordamerika gehe die Alterung in den kommenden Jahren auf hohem Niveau weiter: Während heute fast jeder fünfte Europäer der Generation „65 plus“ (19 Prozent) angehört, ist es 2050 bereits mehr als jeder Vierte (28 Prozent).

Anders die Situation in Afrika, wo der Anteil alter Menschen lediglich um zwei Punkte auf sechs Prozent ansteigt. „Die Bevölkerung auf dem afrikanischen Kontinent altert ebenso, jedoch wird dort aufgrund der hohen Geburtenraten weiterhin die mit Abstand jüngste Bevölkerung leben“, sagte eine BiB-Geografin laut Mitteilung vom Mittwoch. (dpa)

Topics
Schlagworte
Versorgungsforschung (2318)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alles auf Anfang bei der Alzheimerentstehung!

Beta-Amyloid ist wohl doch ein entscheidender Faktor für Alzheimer. Neue Forschungen stützen diese These. Im Zentrum stehen dabei zelluläre Prozesse und Apolipoprotein E (ApoE). mehr »

Bessere Versorgung mit weniger Kliniken

Fast jedes zweite Krankenhaus in Deutschland sollte geschlossen werden, um die Versorgung zu verbessern. Zu diesem Ergebnis kommt eine Bertelsmann-Studie. mehr »

Spahn trennt Medizinische Dienste vom Kassensystem ab

Morgen berät das Bundeskabinett über das MDK-Reformgesetz von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Neuer Streit ist programmiert. mehr »