Ärzte Zeitung online, 27.08.2019

Rheinland-Pfalz

Projekte für bessere Versorgung gesucht

MAINZ. In einem Flächenland wie Rheinland-Pfalz kann eine wohnortnahe pflegerische und medizinische Versorgung in Zukunft nur gemeinsam bewerkstelligt werden. Das sagte Landesgesundheitsministern Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) bei der Eröffnung des Kongresses: „Gesundheit und Pflege auf Zukunftskurs – Ideen und Beispiele für die Versorgung“ am Montag in Mainz.

Bei dem Kongress stellten verschiedene Initiativen über 30 Projekte zu Prävention, Pflege, Digitalisierung im Gesundheitswesen oder zur Entlastung von Arztpraxen vor. Die Projekte, so Bätzing-Lichtenthäler, könnten als Impulsgeber dienen, ähnliche Projekte vor Ort umzusetzen. Zu dem Kongress hatten sich mehr als 350 Interessierte angemeldet. (ato)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Eine tödliche Kombination

Nach einem Infarkt haben Diabetiker ein hohes Risiko für Herzschwäche. Doch nicht nur das: Die Kombination verdreifacht das Sterberisiko, offenbaren Studiendaten. mehr »

KBV-Vertreter setzen ein Zeichen

Die Vertragsärzte kämpfen um den Sicherstellungsauftrag für die ambulante Notfallversorgung, um die sich auch Kliniken bewerben. Das hat die KBV-VV dazu veranlasst, eine Resolution zu verabschieden. mehr »

"Es hapert deutlich bei der Prävention"

In der Schlaganfallversorgung ist Deutschland Weltspitze, doch bei der Prävention gibt es große Defizite, findet Professor Hans-Christoph Diener. mehr »