Ärzte Zeitung online, 23.05.2019

Bund-Länder-AG

Grenzenlose Versorgung

Ein Kommentar von Wolfgang van den Bergh

vdb

Schreiben Sie dem Autor vdb@springer.com

Mehr und neue Aufgaben für Kliniken, eine gemeinsame fachärztliche Versorgung und eine bessere Koordination zwischen Hausärzten und Pflegediensten. Das sind die wesentlichen Punkte eines Arbeitsentwurfs, der als Grundlage für ein Eckpunktepapier der Bund-Länder-Arbeitsgruppe dienen soll.

Das Papier, das der „Ärzte Zeitung“ vorliegt, ist zwar mit der Leitungsebene des Bundesgesundheitsministeriums nicht abgestimmt, dürfte aber dort wohlwollend aufgenommen werden. Warum?

Beispiel Kliniken: Die Meldungen sind noch frisch, dass wieder mehr Kliniken rote Zahlen schreiben. Das zeigt der beim Hauptstadtkongress vorgestellte Krankenhaus Rating Report 2019. Die Zeit drängt. Das bedeutet: kein Erhalt von Kliniken um jeden Preis, sondern Flexibilität und Teilübernahme des Sicherstellungsauftrags.

Beispiel Facharztversorgung: einheitlicher Leistungskatalog, gleiche Vergütung bei gleicher Qualität – nicht verkehrt, aber wohl das dickste Brett. Fraglich, ob sich das BMG mit einer Rechtsverordnung so weit aus dem Fenster lehnen will. Beispiel Hausärzte: Kaum Grund zu streiten.

Erstes Fazit: Alles neu? Nicht unbedingt. Offenbar haben die Gedanken der Sachverständigen interessierte Abnehmer gefunden.

Lesen Sie dazu auch:
Bund-Länder-AG: Kliniken für ambulante Behandlung öffnen

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Doping nicht nur im Spitzensport

Bei Doping denken viele an gefallene Stars. Aber der Sport ist ein Abbild der Gesellschaft. Auch viele Breitensportler greifen zu unerlaubten Mitteln. mehr »

Warten auf den Arzt

Wie lange die Wartezeit in einer Arztpraxis beträgt, hängt nicht nur mit dem Fachgebiet des Arztes zusammen, sondern auch mit der Versicherung und dem Standort, so eine Patientenbefragung. Wer wartet wo wie lange? mehr »

Vorstufe für Bundespflegekammer

Die Pflegekräfte wollen mehr Einfluss – nun haben sie die Vorstufe für eine Bundespflegekammer gegründet. Sie wollen damit ihre Position gegenüber Ärzten stärken. mehr »