1.  Abrechnungstipps: So klappt es mit Zuschlägen bei TSS-Patienten

[12.09.2019] Bei der Abrechnung von Leistungen für Patienten, die von der Terminservicestelle vermittelt wurden, sollten Ärzte einiges beachten. Andernfalls gehen Zuschläge flöten.  mehr»

2.  Kooperation ist Trumpf: Die Abrechnungs-Krux bei der weiterführenden Geriatrie

[05.08.2019] Die spezialisierte geriatrische Versorgung ist Teamsache. Wenn die Ärzte der unterschiedlichen Versorgungsebenen nicht kooperieren, dann lässt sich nicht alles abrechnen. Unser Abrechnungsexperte klärt auf.  mehr»

3.  Abrechnungstipp zu HIV: Laborausnahme, Ultraschall, Chronikergebühr

[26.07.2019] Aids ist eine erworbene Immunschwächekrankheit und stellt das Endstadium einer HIV-Infektion dar. Die Symptome ähneln einem grippalen Infekt oder einem mild verlaufenden Pfeifferschen Drüsenfieber. Wegen der unspezifischen Symptomatik bleibt eine HIV-Infektion im frühen Stadium oft unentdeckt.  mehr»

4.  Abrechnungstipp: Bei HCV in jedem Quartal die Labor-Kennnummer 32006

[23.07.2019] Im Zusammenhang mit einer Hepatitis-C-Infektion spielen vor allem die Führung des Patienten sowie die regelmäßigen Sonografien und Laborkontrollen eine zentrale Rolle. Damit das Laborbudget in solchen Fällen nicht außergewöhnlich belastet wird, wurden für den Laborbereich bestimmte Kennnummern in  mehr»

5.  Abrechnungstipp zur Osteoporose: Chronikerversorgung nach GOÄ und EBM

[22.07.2019] Die Osteoporose ist durchaus als eine anhaltende (chronische), wie auch lebensverändernde Erkrankung anzusehen. Damit kommt im Rahmen der Privatabrechnung zum einen die Gebühr nach GOÄ-Nummer 15 (maximal einmal im Kalenderjahr), wie auch die Gebühr nach Nr. 34 (Erörterung einer Lebensveränderung,  mehr»

6.  Abrechnungstipp zu CED: GOÄ fordert mehr Zeit als der EBM

[19.07.2019] Die Colitis ulcerosa gehört zu den chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen. Anamnese und körperliche Untersuchung werden bei Kassenpatienten über die Versichertenpauschale abgerechnet.  mehr»

7.  Abrechnungstipp: Drei EBM-Ziffern zum EKG

[15.07.2019] In der hausärztlichen Versorgung können kardiologische Leistungen – vor allem Belastungs-EKG und Langzeit-EKG – abrechnungstechnisch eine große Rolle spielen. Im Rahmen sportmedizinischer Untersuchungen zur Leistungsdiagnostik gehören Belastungs-EKG und Lungenfunktion zur Grunduntersuchung.  mehr»

8.  Abrechnungstipp zu Thrombose/Schlaganfall: Dringender Besuch plus Wegegeld

[12.07.2019] Eine Thrombose beziehungsweise ein Schlaganfall stellt immer eine Notfallsituation dar. Bei Verdacht auf eine Apoplexie sollte das Praxisteam schnell reagieren und den Patienten nach der Erstversorgung unverzüglich einer Stroke-Unit zuleiten.  mehr»

9.  Abrechnungstipp bei Schmerzbehandlung: Einige EBM Ziffern sind genehmigungsfrei

[10.07.2019] Für die Behandlung von Schmerzen gibt es im Einheitlichen Bewertungsmaßstab ein eigenes Kapitel im Abschnitt 30 „Spezielle Versorgungsbereiche“: den Unterpunkt 30.7 „Schmerztherapie“.  mehr»

10.  Abrechnungstipp: Labor- und Gesprächsleistung bei Hormonersatztherapie

[10.07.2019] Im Zusammenhang mit der Hormonersatztherapie stellt sich immer wieder die Frage, in wieweit dies eine Leistung ist, die zu Lasten der GKV abgerechnet werden kann. Liegt ein Hormonmangel nachweisbar vor, sind sämtliche Leistungen auch zu Lasten der GKV berechnungsfähig.  mehr»