Ärzte Zeitung, 02.10.2008

Umwälzungen im Labor?

Viele Laborgemeinschaften offenbar vor dem Aus

NEU-ISENBURG (ger). Die durch die Laborreform eingeführte Direktabrechnung mit der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) beim Allgemeinlabor könnte für viele Laborgemeinschaften (LG) das Aus bedeuten. Das geht aus mehreren Schreiben und Anfragen hervor, die die "Ärzte Zeitung" erreicht haben.

Vor allem die Frage der Haftung bei Rückforderungen der KV an eine Laborgemeinschaft schreckt offenbar viele Ärzte. Die Ärztliche Laborgemeinschaft Thüringen zum Beispiel hat daraufhin ihren Mitgliedern ein Recht auf fristlose Kündigung eingeräumt.

Für Privat- und IGeL-Patienten sowie für Gutachten ist gleichzeitig eine neue Laborgemeinschaft gegründet worden. Die zur Schottdorf-Gruppe gehörende LG bietet jetzt an, Leistungen aus dem Allgemeinlabor auf Überweisung hin zu erbringen. Ähnlich sieht es auch bei anderen Laborgemeinschaften aus.

Lesen Sie dazu auch:
Laborreform - das Ende für Laborgemeinschaften?

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »