Ärzte Zeitung, 23.09.2009

Bisherige Fallzählung bleibt

Zuwächse sollen ab 2010 begrenzt werden

BERLIN (ami). Der Bewertungsausschuss hat vorerst keine Änderungen an der Fallzählung in Gemeinschaftspraxen und Medizinischen Versorgungszentren beschlossen. Nach Informationen der "Ärzte Zeitung" bleibt es auch im ersten Quartal 2010 bei der seit Juli gültigen Regelung, die von vielen MVZ scharf kritisiert wird.

Auch für die anderen Ärzte ändert sich zum Jahreswechsel nichts an der Fallzählung. Ab April 2010 soll allerdings eine Begrenzung für Fallzahlzuwächse im RLV eingeführt werden. Damit will der Ausschuss den zum Teil immensen Fallzahlzuwächsen seit der Honorarreform begegnen. Details müssen noch beschlossen werden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »