Ärzte Zeitung, 27.11.2009

PKV-Vertreter: Basistarif bringt Abwärtsspirale

KÖLN (spe). Ärzte sollten der Tatsache Rechnung tragen, dass Patienten im PKV-Basistarif keine "typischen" Privatpatienten sind. Dies forderte Christian Weber, 2. Stellvertretender Verbandsdirektor der Verbandes der privaten Krankenversicherung (PKV) auf dem 1. Bundeskongress für Privatmedizin in Köln. Zwischen Januar und September 2009 stieg die Zahl der Versicherten mit Basistarif nach Angaben des PKV-Verbandes von 5335 auf 11394. Gut ein Drittel hiervon sei beihilfeberechtigt, so Weber. Vor allem ältere PKV-Kunden würden von ihrem Wechselrecht in Kombination mit einer Zusatzpolice Gebrauch machen, um Beiträge zu sparen.

Hierdurch sei eine gefährliche Erosionsspirale in Gang gesetzt worden, da die Basistarife mehr und mehr durch die klassischen Tarife subventioniert werden müssten, kritisierte Weber. Neukunden interessierten sich zudem vornehmlich für "schlankere" Tarife und weniger für eine Vollversicherung.

Für die Zukunft gelte es daher, den Versorgungsstandard der PKV zu erhalten. Die Frage sei nicht, ob die PKV sich mehr in Richtung Voll- oder Zusatzversicherung entwickeln sollte. Vielmehr gelte es, das bestehende Verhältnis zwischen Voll- und Zusatzversicherung zu bewahren, betonte Weber.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »