Ärzte Zeitung, 14.12.2009

Fünf Prozent mehr Geld für Impfung gegen saisonale Influenza

DORTMUND (iss). In Westfalen-Lippe erhalten die niedergelassenen Ärzte im kommenden Jahr mehr Geld für die Impfung gegen saisonale Grippe. Die Influenza-Impfung sei an das Vergütungsniveau der anderen Einzelimpfungen angepasst worden, berichtete der Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe Dr. Ulrich Thamer auf der Vertreterversammlung.

"Damit wird die Vergütung der Influenza-Impfungen von derzeit 6,10 Euro ab 1. Januar 2010 um rund fünf Prozent gesteigert und dann mit 6,40 Euro vergütet." Im Gesamtvolumen bedeute das eine Anhebung um circa 400 000 Euro, sagte Thamer.

Hinweis der Online-Redaktion: Zunächst hatten wir gemeldet, dass es mehr Geld für die Impfung gegen H1N1 (Schweinegrippe) geben sollte. Dabei handelte es sich um einen Übermittlungsfehler, den wir jetzt korrigiert haben. Wir bitten um Entschuldigung.
15. Dezember 2009 Gabriele Wagner

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welcher Grippeimpfstoff ist für Senioren am besten?

Für ältere Menschen gelten spezielle Impf-Anforderungen, so die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie. Sie hat daher Tipps für Hausärzte zusammengestellt. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Keine Bürgerversicherung, aber viele Wünsche

Beim Neujahrsempfang der Deutschen Ärzteschaft zeigte man sich erleichtert, dass die Bürgerversicherung vorerst vom Tisch ist. Reformbedarf gebe es aber. mehr »