Ärzte Zeitung, 18.12.2009

Kodierrichtlinien nicht vor Mitte 2010

Die neuen Kodierrichtlinien für Vertragsärzte werden wohl nicht vor dem 1. Juli 2010 kommen. Ein erster Entwurf wurde inzwischen fertiggestellt und Fachverbänden sowie Organisationen zur Kommentierung zur Verfügung gestellt.

Die Richtlinie, so äußerte sich jetzt der Hartmannbund, schieße über das Ziel hinaus. Der Grund: Die Kodiervorgaben enthalten über 50 zusätzliche Spezial-Diagnosen. Damit, so der Hartmannbund, werde "ein weiterer Mosaikstein im Gesamtwerk Bürokratiemonster geschaffen". (juk)

Lesen Sie dazu auch:
Honorarzuschläge vorerst für nur 34 Ärzte
Punktwert bei RLV-Überschreitung: Niedersachsen zahlt zwei Cent
Die richtige Analog-Ziffer für IGeL-Schnelltests
Kassen und KBV fangen freie Leistungen ein

Lesen Sie dazu auch "Mit spitzer Feder":
EBM-Reform 2009: Auf Umwegen zu alten Ufern?

EBM + GOÄ:
Ausnahmeregelung für 03212 bleibt
ABI-Bestimmung kann auch IGeL sein

EBM-SPLITTER:
Das will die KBV noch ändern

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Vom Chefarzt zum Hausarzt-Assistenten

Selten dürfte es sein, wenn nicht einmalig: Dr. Roger Kuhn hat seinen Chefarztposten im Krankenhaus aufgegeben, um in einer Hausarztpraxis zu arbeiten – als Assistent. mehr »

Keine Notdienstpflicht für ermächtigte Krankenhausärzte

Muss ein ermächtigter Klinikarzt auch KV-Notdienst leisten? Nein, hat das Bundessozialgericht jetzt entschieden. mehr »

Wenn die Depressions-App zweimal klingelt

Smartphone-Apps könnten helfen, eine beginnende Depression oder ein hohes Suizidrisiko aufzuspüren. Lernfähige Algorithmen könnten ein verändertes Nutzerverhalten erkennen – und notfalls Alarm schlagen. mehr »