Ärzte Zeitung, 22.08.2011
 

Physiotherapeuten 2010 mit Gewinnrückgang

BOCHUM (maw). Mehr Umsatz bei schrumpfendem Gewinn, unter diesen Rahmenbedingungen arbeiten die rund 36.000 Physiotherapie-Praxen in Deutschland nach Auskunft des Bundesverbands selbstständiger Physiotherapeuten (IFK).

Laut der Wirtschaftlichkeitsumfrage 2010 des IFK erwirtschaftete eine Physiotherapie-Praxis im Schnitt knapp 206.000 Euro Umsatz. Der Gewinn sank jedoch innerhalb von zwei Jahren um sechs Prozent auf durchschnittlich 62.500 Euro.

Der Grund: Die Vergütungen würden die Kosten - insbesondere die hohen Personalkosten - nicht mehr decken, so der IFK. "Der Gewinneinbruch ist nicht länger tragbar, hier erwarten wir vom Gesetzgeber im Versorgungsgesetz konkrete Hilfestellungen", fordert die IFK-Vorstandsvorsitzende Ute Repschläger.

[23.08.2011, 06:53:52]
Norbert Meyer 
Verluste
Die drastische Auslegung der REZEPTPRÜFPFLICHT ist der Grund. zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »