Ärzte Zeitung, 22.08.2011

Physiotherapeuten 2010 mit Gewinnrückgang

BOCHUM (maw). Mehr Umsatz bei schrumpfendem Gewinn, unter diesen Rahmenbedingungen arbeiten die rund 36.000 Physiotherapie-Praxen in Deutschland nach Auskunft des Bundesverbands selbstständiger Physiotherapeuten (IFK).

Laut der Wirtschaftlichkeitsumfrage 2010 des IFK erwirtschaftete eine Physiotherapie-Praxis im Schnitt knapp 206.000 Euro Umsatz. Der Gewinn sank jedoch innerhalb von zwei Jahren um sechs Prozent auf durchschnittlich 62.500 Euro.

Der Grund: Die Vergütungen würden die Kosten - insbesondere die hohen Personalkosten - nicht mehr decken, so der IFK. "Der Gewinneinbruch ist nicht länger tragbar, hier erwarten wir vom Gesetzgeber im Versorgungsgesetz konkrete Hilfestellungen", fordert die IFK-Vorstandsvorsitzende Ute Repschläger.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[23.08.2011, 06:53:52]
Norbert Meyer 
Verluste
Die drastische Auslegung der REZEPTPRÜFPFLICHT ist der Grund. zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »