Ärzte Zeitung, 22.08.2011

Physiotherapeuten 2010 mit Gewinnrückgang

BOCHUM (maw). Mehr Umsatz bei schrumpfendem Gewinn, unter diesen Rahmenbedingungen arbeiten die rund 36.000 Physiotherapie-Praxen in Deutschland nach Auskunft des Bundesverbands selbstständiger Physiotherapeuten (IFK).

Laut der Wirtschaftlichkeitsumfrage 2010 des IFK erwirtschaftete eine Physiotherapie-Praxis im Schnitt knapp 206.000 Euro Umsatz. Der Gewinn sank jedoch innerhalb von zwei Jahren um sechs Prozent auf durchschnittlich 62.500 Euro.

Der Grund: Die Vergütungen würden die Kosten - insbesondere die hohen Personalkosten - nicht mehr decken, so der IFK. "Der Gewinneinbruch ist nicht länger tragbar, hier erwarten wir vom Gesetzgeber im Versorgungsgesetz konkrete Hilfestellungen", fordert die IFK-Vorstandsvorsitzende Ute Repschläger.

[23.08.2011, 06:53:52]
Norbert Meyer 
Verluste
Die drastische Auslegung der REZEPTPRÜFPFLICHT ist der Grund. zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »