Ärzte Zeitung, 29.02.2012
 

Kritik an Zeitprofilen für angestellte Ärzte

BERLIN (pei). Der FDP-Bundestagsabgeordnete Lars Lindemann fordert die KVen auf, die unterschiedlichen Zeitprofile für angestellte und freiberufliche Vertragsärzte wieder rückgängig zu machen.

Seit 2011 werde - sogar rückwirkend bis 2008 - bei der Plausiprüfung für angestellte Ärzte ein Zeitprofil von 520 Stunden angesetzt, zuvor seien es 780 Stunden wie bei den freiberuflich tätigen Vertragsärzten gewesen.

Das geänderte Zeitkontingent sei zunächst bei der KV Bayerns angewendet worden, breite sich aber aus und werde bald flächendeckend praktiziert, so Lindemann.

Betroffen seien nicht nur Medizinische Versorgungszentren, sondern auch Praxen mit angestellten Kollegen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »