Ärzte Zeitung, 24.06.2013

Westfalen-Lippe

Honorarrunde verläuft zäh

KÖLN. Die Honorarverhandlungen in Westfalen-Lippe gestalten sich weiter schwierig. Bei ihrem jüngsten Treffen konnten sich KV Westfalen-Lippe (KVWL) und Kassen nicht einigen.

Um den Gang zum Schiedsamt zu vermeiden, wollen sie sich aber in den nächsten vier Wochen zu einer neuen Verhandlungsrunde zusammensetzen. Zwar seien die Gespräche in "sachlicher und konstruktiver Atmosphäre" verlaufen und die weit auseinander liegenden Positionen hätten sich angenähert, heißt es.

Für einen Abschluss hat es aber nicht gereicht. Die KV erwartet eine deutliche Honorarsteigerung, um die Abkoppelung vom bundesweiten Durchschnitt wenigstens etwas auszugleichen.

Mit dem Ansinnen, vor einer Weiterentwicklung der Vergütung erst den Honorarsockel anzuheben, war die KV vor dem Schiedsamt gescheitert. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Der Transgender-Trend

Paradigmenwechsel? Transsexuelle lassen sich sogar selbstbewusst für den "Playboy" ablichten. Psychiater warnen aber vor einem Geschlechtsdysphorie-Hype unter Jugendlichen. mehr »

Deshalb gibt's immer mehr Parkinsonkranke

Die absolute Zahl der weltweiten Parkinsonkranken hat sich seit 1990 mehr als verdoppelt. Forscher haben eine Vermutung, warum der Anstieg in manchen Ländern so stark ist. mehr »

Das Brexit-Brimborium

Unser Londoner Blogger Arndt Striegler hat alle Tests bestanden und ist nun britischer Staatsbürger. Doch auch als Passinhaber ist er sich sicher: Die Briten werden nach dem EU-Ausstieg nicht besser dastehen als vorher. mehr »