Ärzte Zeitung, 27.01.2015

Berlin

Externe Prüfer beleuchten Honorarverteilung

BERLIN. Externe Prüfer werden bei der KV Berlin die Honorarverteilung unter die Lupe nehmen. Auf der Vertreterversammlung (VV) gab VV-Vorsitzende Dr. Margret Stennes bekannt, dass ein Prüfungsunternehmen beauftragt worden sei.

Hintergrund ist, dass die KV 2013 und 2014 über drei Quartale hinweg zu viel Honorar ausbezahlt haben soll (wir berichteten). Von einer Größenordnung von 33 Millionen Euro ist die Rede. Unklarheiten gibt es auch bei den Rückstellungen.

Das vereinbarte Ausgabenvolumen für Arzneimittel wird 2015 bei rund 1,3 Millionen liegen. Diese Zahl ist allerdings noch nicht verbindlich, da noch nicht alle Faktoren vollständig bewertet seien, sagte KV-Vize Burkhard Bratzke.

Das Gleiche gilt für Heilmittel, hier soll das Volumen bei 269 Millionen Euro liegen. (juk)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Die Therapiekünste eines Kung-Fu-Meisters

Ein Kampfsportler stößt mit seinem Gesundheitskonzept bei Medizinern auf Interesse. Ein Arzt ist sogar geneigt, von einem Wunder nach der Therapie durch Chu Tan Cuong zu sprechen. mehr »