Ärzte Zeitung, 02.03.2015

Baden-Württemberg

94 Millionen Euro mehr an Honorar

STUTTGART. Baden-Württembergs KV-Chef Dr. Norbert Metke hat die Honorarvereinbarung mit den Kassen für das laufende Jahr als "akzeptabel" bezeichnet.

Die morbiditätsorientierte Vergütung (MGV) steige um 3,5 Prozent oder 93,8 Millionen Euro, berichtete er am 25. Februar der Vertreterversammlung in Stuttgart. Eine Einigung mit den Kassen hatte der Vorstand Ende vergangenen Jahres erreichen können.

Von den 3,5 Prozent würden 1,7 Prozent symmetrisch, und 1,8 Prozent bei Haus- und Fachärzten asymmetrisch verteilt.

Zwischen 2011 bis 2015, also in der Amtszeit des aktuellen Vorstands, seien Honorarerhöhungen von insgesamt 17,6 Prozent erreicht worden, erläuterte Metke. Im Vorjahr betrug der Zuwachs 4,4 Prozent.

Der Strukturfördertopf (24,5 Millionen Euro) habe erhalten und um die Stützung psychiatrischer Gespräche im Umfang von 1,9 Millionen Euro aufgestockt werden können.

Drei Millionen Euro zusätzlich zahlten die Kassen für den Notdienst, ingesamt seien es nun zwölf Millionen Euro. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Diabetikern wird der HbA1c-Wert nicht oft genug kontrolliert

Eigentlich sollten Ärzte mindestens zweimal im Jahr den HbA1c-Wert bei Typ-2-Diabetikern bestimmen. Bei jedem vierten Patienten messen sie ihn aber nur einmal oder gar nicht. mehr »

Weg frei für GroKo-Gespräche und Nachverhandlungen

Es war eine Zitterpartie: Weniger als 60 Prozent der SPD-Delegierten auf dem Parteitag stimmten Gesprächen zur Bildung einer große Koalition zu. Nun soll weiterverhandelt werden – auch in Sachen Gesundheit. mehr »

Beunruhigend hohe Zahlen in der Altenpflege

Altenpflegekräfte fehlen fast doppelt so oft wegen psychischer Erkrankungen wie andere Beschäftigte, heißt es im länderübergreifenden Gesundheitsbericht für Berlin und Brandenburg. mehr »