Ärzte Zeitung, 25.09.2015

GOÄ-Novelle

Freie Ärzte mit harscher Kritik an der BÄK

KÖLN. Die Freie Ärzteschaft hat die Bundesärztekammer (BÄK) wegen der Verhandlungen über die Novelle der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) scharf kritisiert.

Das Vertrauen der Ärzte in die BÄK sei angesichts des Hin und Hers bei den Verhandlungen mit den privaten Krankenversicherern zerstört, sagt der Vorsitzende Wieland Dietrich.

"Inzwischen wäre es sinnvoller, die bisherige GOÄ mit Inflationsausgleich beizubehalten", meint er.

Belege für das Versagen der BÄK sieht Dietrich in der "sich abzeichnenden EBMisierung der GOÄ" mit Mengensteuerung, Komplexleistungen und robusten Einfachsätzen.

"Das ist die Abschaffung einer freien Gebührenordnung und damit eines der Kernelemente des freien Arztberufs." (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »