Ärzte Zeitung, 10.12.2015

Ärztekammer Hamburg

Montgomery verteidigt GOÄ-Novelle

HAMBURG. Bundesärztekammerpräsident Professor Frank Ulrich Montgomery hat den Stand der GOÄ-Novelle bei der Delegiertenversammlung der Landesärztekammer Hamburg gegen Kritik verteidigt.

"Es wäre gefährlich auf dieser Schiene weiterzufahren", warnte Montgomery. Es bestehe das Risiko, "die historische Chance zur GOÄ-Novellierung zu verpassen".

Die Delegierten nahmen gegen eine "EBM-isierung" der GOÄ Stellung. (eb)

[10.12.2015, 14:44:21]
Dr. Thomas Georg Schätzler 
"Kannitverstan"?
Warum versteht unser Kollege und Bundesärztekammerpräsident Professor h. c. (HH) Dr. med. Frank Ulrich Montgomery eigentlich immer noch nicht, worum es uns niedergelassenen Haus-, Fach- und Spezialärzten eigentlich geht: Wir sind f r e i b e r u f l i c h tätig und stehen n i c h t als angestellte bzw. beamtete Ärzte unter der tarifvertraglichen Schirmherrschaft eines Marburger Bundes (mb) oder der Protektion von mehrheitlich vom mb dominierten Landes- und Bundesärztekammern.

Die völlige Desorientierung in dieser Frage erkennt man daran, dass ausgerechnet ein mb-Funktionär und Präsident auch meiner Ärztekammer Westfalen-Lippe (ÄKWL), Kollege Dr. med. Theodor Windhorst, als BÄK-Verhandlungsführer auserwählt wurde: Er kann überhaupt kein substanzielles Interesse an einer Verbesserung der neuen GOÄ haben, weil dies die Macht und den Einfluss des mb konterkarieren würde. In der Klinik haben mit der GOÄ nur und ausschließlich Chefärzte und ermächtigte Oberärzte zu tun, deren Interessen der mb ja auch nicht primär vertritt.

Wir niedergelassenen Ärzte brauchen aber dringend eine runderneuerte, aktualisierte, zeitgemäß-betriebswirtschaftlich durchkalkulierte GOÄneu, die als alte GOÄ mittlerweile 30 Jahre lang von der BÄK links liegen gelassen wurde. Von daher verwundert der Satz:
"Bundesärztekammerpräsident Professor Frank Ulrich Montgomery hat den Stand der GOÄ-Novelle bei der Delegiertenversammlung der Landesärztekammer Hamburg gegen Kritik verteidigt."
Er hätte sie doch nur eher gegen fehlende S e l b s t k r i t i k in den eigenen Reihen verteidigen müssen!

Mf+kG, Dr. med. Thomas G. Schätzler, FAfAM Dortmund
 zum Beitrag »
[10.12.2015, 09:14:05]
Dr. Henning Fischer 
wieviele Chancen wurden in den letzten 20 Jahren von der BÄK schon verpaßt

Herr Montgomery?

Und diesmal ist es eine historische?

 zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »