Ärzte Zeitung, 13.04.2016

HNO-Ärzte

GOÄ muss komplett neu verhandeln werden!

NEUMÜNSTER. Einen kompletten Neustart der GOÄ-Verhandlungen fordern der Deutsche Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte und die Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie.

In einer gemeinsamen Resolution erklärten die Verbände am Dienstag, angesichts des Scheiterns der bisherigen GOÄ-Strategie sei es "Aufgabe des Präsidenten der Bundesärztekammer, hierfür die Verantwortung zu übernehmen" und "die Chefsache GOÄ endlich selbst in die Hand zu nehmen".

Unter anderem wird die Einrichtung der Gemeinsamen Kommission (GeKo) abgelehnt und auf dem Fortbestand differenzierter Steigerungssätze sowie der Analogabrechnung bestanden. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »