Ärzte Zeitung, 10.05.2016
 

Ärztebündnis Nordrhein

BÄK muss nachbessern

KÖLN. Vor dem Deutschen Ärztetag in Hamburg steigt der Druck auf die Bundesärztekammer (BÄK), in Sachen GOÄ-Novelle deutlich nachzubessern.

In einem offenen Brief an die BÄK-Spitze fordert nun auch das Ärztebündnis Nordrhein, dem mehrere Delegierte des Ärztetages angehören, auf die Änderung der Bundesärzteordnung und die damit einhergehende Schaffung der Gemeinsamen Kommission(GeKo), die für die Weiterentwicklung der GOÄ zuständig sein soll, zu verzichten.

Außerdem verlangt das Bündnis "als Sofortmaßnahme" die umgehende Aufnahme von Verhandlungen zur Anpassung der über 20 Jahre alten GOÄ-Honorare. Entsprechende Anträge werde man beim Ärztetag in Hamburg einbringen.

Ferner fordert das Bündnis die Präsidenten und Vizepräsidenten der Bundes- und Landesärztekammern auf, ihren sofortigen Rücktritt aus dem "Ärztlichen Beirat" der Allianz Private Krankenversicherung zu erklären. "Ihre Mitgliedschaft in diesem Gremium wirft ein schiefes Licht auf die gesamte Ärzteschaft und hat mehr als nur einen unangenehmen Beigeschmack", heißt es in dem Brief. (reh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »

Jamaika – Paritätische Finanzierung ist vom Tisch

Ein neues Sondierungspapier zeigt: Die potenziellen Jamaika-Partner suchen nach dem kleinsten gemeinsamen Nenner in der Gesundheitspolitik. mehr »