Ärzte Zeitung online, 05.09.2017
 

Einkommenssituation der Ärzte

Wettlauf um Argumente

Ein Kommentar von Hauke Gerlof

Es ist jedes Jahr spannend, welche Fakten zur ärztlichen Versorgung, zur Einkommenssituation der Ärzte und zur Lage der Krankenkassen im Spätsommer auf den Tisch kommen – und wer sie präsentiert.

Die Honorarverhandlungen kommen in die heiße Phase, und die Verhandlungspartner – Vertragsärzte und Krankenkassen – befinden sich auch im Wettlauf um gute Argumente für ein höheres Honorar oder für dessen Begrenzung.

In diesem Jahr hat die Seite der Kassenärzte eine gute Ausgangsposition: Zwar haben sich die Reinerträge der Ärzte laut Kostenstrukturanalyse des Statistischen Bundesamtes zuletzt nicht schlecht entwickelt, aber teilweise leben die Ärzte offenbar von der Substanz, wie die aktuelle Untersuchung des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung zusammen mit der Universität Bayreuth zeigt.

15.000 Euro Investitionsbedarf je Praxis sind tatsächlich Indikator für einen großen Nachholbedarf – sie zeigen zudem das Bedürfnis der Ärzte nach mehr Planungssicherheit bei den Honoraren.

Aber allzu schwarz sollten die Kassenärzte die Lage nicht malen. Die Studie zeigt auch, dass viele Ärzte ihre Investitionsvorhaben realisieren. Denn Praxisinhaber wissen: Wer nicht investiert, gerät im Wettbewerb leicht ins Hintertreffen.

Lesen Sie dazu auch:
Zi-Umfrage: 15.000 Euro Investitionsstau je Praxis

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tausende HPV-Tumoren pro Jahr sind vermeidbar

Viele Krebserkrankungen in Deutschland ließen sich durch einen HPV-Schutz vermeiden, so RKI-Berechnungen. Das Institut rät zum Impfen - das könnte auch bei Jungen sinnvoll sein. mehr »

Mit Kohlenhydrat-Tagen die Insulinresistenz durchbrechen

Typ-2-Diabetiker mit schwerer Insulinresistenz können vom Prinzip einer hundert Jahre alten Haferkur profitieren. Erfahrungsgemäß sprechen 70 Prozent der Betroffenen darauf an. mehr »

Kliniken in Nordrhein sind Vorreiter beim E-Arztbrief

Der Klinikbetreiber Caritas Trägergesellschaft West zählt zu den Vorreitern des elektronischen Arztbriefes über KV-Connect. Viele Niedergelassene sind bereits angeschlossen. mehr »