Ärzte Zeitung, 31.03.2006

Unbeschriftete Injektionsspritze führte zu falscher Medikamentengabe

Die Vorbereitung von i.v. oder i.m. Injektionslösungen ist nicht immer eine Hilfe: Bei unbeschrifteten Spritzen, denen auch keine Amulle beiliegt kann das falsche Medikament verabreicht werden.

Liebe Leserin, lieber Leser,

lesen Sie mehr mit dem kostenlosen Login der Ärzte Zeitung.

Ihr Vorteil eines kostenlosen Login:

  • Mehr Analysen, Hintergründe und Infografiken
  • Exklusive Interviews und Praxis-Tipps
  • Zugriff auf alle medizinischen Berichte und Kommentare
Kennwort vergessen? Klicken Sie hier.
Ein anderes Problem beim Login? Klicken Sie hier.

Sie sind Abonnent der Ärzte Zeitung?

Wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice, wir helfen Ihnen gerne persönlich weiter: unter +49 (0) 6102 506-119 (Montag bis Freitag 9 - 17 Uhr) oder senden Sie eine Email an vertrieb@springer.com.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich