Ärzte Zeitung, 10.09.2009

Minister Banzer: BIP-Anteil von zehn Prozent reicht nicht

BAD NAUHEIM (ine). Mehr Geld ins System forderte der Hessische Gesundheitsminister Jürgen Banzer am Wochenende in Bad Nauheim. Vor den Delegierten der Landesärztekammer kritisierte er die Politik von Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt.

Angesichts der Kostentreiber - etwa der demografischen Entwicklung und dem medizinisch-technischen Fortschritt - reiche ein Anteil von zehn Prozent des Bruttosozialproduktes (BIP) nicht aus: "Wenn zu wenig Luft im System ist, ersticken alle. Mit ein bis zwei Prozent mehr vom Bruttosozialprodukt für das Gesundheitswesen würden wir uns bereits auf dem Weg zur Besserung befinden," so der Minister. "Ärzte sind ein knappes Gut", befand Banzer.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Darum will Maria Rehborn unbedingt Landärztin werden

Studentin Maria Rehborn möchte Landärztin werden in den Bergen werden – ein Portrait. mehr »

Welches Wasser in die Nasendusche?

In unserem Trinkwasser tummeln sich viele Erreger. Forscher haben nun getestet, mit welcher Methode Nasenduschen-Wasser behandelt werden sollte, um diese abzutöten. mehr »

Die Rückkehr des Badearztes

Eine Medizinerin bringt die Region Wiesbaden ins Schwitzen: als einzige Badeärztin der Gegend. Der "Ärzte Zeitung" erklärt sie, warum sie Treppen steigen lässt statt eines EKGs – und wie sie 75 Patienten an ihrer Zunge erkannte. mehr »