Ärzte Zeitung, 26.04.2010

Wirtschaftforscher sehen Anzeichen für Erholung

MÜNCHEN (dpa). Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im April erneut kräftig verbessert. Der ifo-Geschäftsklimaindex stieg von 98,2 Punkten im Vormonat auf 101,6 Punkte, so das ifo Institut für Wirtschaftsforschung. Das ist der höchste Wert seit fast zwei Jahren. Der Anstieg fiel auch deutlich stärker aus als von Experten erwartet. 

"Die deutsche Wirtschaft schaltet einen Gang höher", erklärten die Wirtschaftsforscher. Die Unternehmen seien mit ihrer momentanen Geschäftssituation erheblich zufriedener als bislang. Und auch mit Blick auf die kommenden Monate seien sie optimistischer als zuvor.
Es ist die zweite Verbesserung in Folge, nachdem die Stimmung im Februar überraschend einen leichten Dämpfer erfahren hatte. 

In den vorangegangenen zehn Monate war der Index, der als wichtigster Frühindikator für die Entwicklung der deutschen Wirtschaft gilt, jeweils gestiegen. Der ifo-Index wird jeden Monat durch eine Befragung von rund 7000 Unternehmen ermittelt.

Topics
Schlagworte
Praxis & Wirtschaft (61632)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »