Ärzte Zeitung online, 05.08.2010

Jugendwort des Jahres: "Nippelwetter", "Arschfax" oder "Änderungsfleischerei"?

MÜNCHEN (dpa). Bereits zum dritten Mal sucht der Verlag Langenscheidt sein "Jugendwort" des Jahres. Im vergangenen Jahr hatte der umstrittene Begriff "hartzen" (arbeitslos sein oder rumhängen) gewonnen, vor zwei Jahren ein böses Wort für Ü-30-Feste: "Gammelfleischparty". 2010 sind 30 Kandidaten im Rennen, für die im Internet abgestimmt werden kann.

Aus den beliebtesten 15 wählt eine Jury dann den Sieger. Unter den Top 30 befinden sich Wörter wie "Arschfax" (Unterhosenetikett, das aus der Hose hängt), "Speckbarbie" (aufgetakeltes Mädchen in viel zu enger Kleidung) oder aber "Nippelwetter" (Regen und Kälte und ihre Wirkung auf Brustwarzen). Äußern Kinder den Wunsch, sich in eine Änderungsfleischerei zu begeben, sollten Eltern hellhörig werden: Dieser Terminus steht synonym für eine Klinik für Schönheitschirurgie.

Das Voting im Web läuft bis 31. Oktober

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »