Ärzte Zeitung, 13.09.2010
 

EU-Kommission: Deutsche Wirtschaft wächst stärker

BRÜSSEL (dpa). Die deutsche Wirtschaft wird laut EU-Kommission in diesem Jahr stärker wachsen als gedacht. Mit einem erwarteten Plus von 3,4 Prozent wird Deutschland voraussichtlich an der Spitze der Volkswirtschaften in Europa stehen, so die Kommission in ihrem Konjunkturgutachten und verdreifacht nahezu ihre bisherige Prognose. Die Brüsseler Experten sind damit optimistischer als die Bundesregierung und die Bundesbank, die drei Prozent Wachstum für das laufende Jahrerwarten.   Andere große Volkswirtschaften bleiben weit hinter Deutschland zurück, auch wenn sich deren Aussichten im Vergleich zum Frühjahr verbessert haben. So erwarten die Experten für Frankreich ein Plus von 1,6 Prozent, für Großbritannien 1,7 Prozent. In Spanien, das unter der Immobilien- und Wirtschaftskrise besonders leidet, werde die Wirtschaft in diesem Jahr um 0,3 Prozent schrumpfen.

Dennoch gebe es Risiken: Ein Abschwung der Weltkonjunktur könnte die Exportnachfrage sinken lassen. Zudem fürchtet die EU-Kommission, dass die Finanzmärkte erneut unter Druck geraten könnten. Sorge bereitet weiterhin das hoch verschuldete Griechenland - aber auch Irland, das seinen maroden Bankensektor dringend sanieren muss.

Topics
Schlagworte
Praxis & Wirtschaft (62287)
Organisationen
Bundesbank (158)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »