Ärzte Zeitung, 03.11.2010

Sagrotan nicht offiziell die "Nr. 1 für Ärzte"

BERLIN (mwo). Das Desinfektionsmittel Sagrotan darf nicht mehr als "Die Nr. 1 für Ärzte" beworben werden. Das entschied das Landgericht Berlin. Die Werbung geht auf eine Umfrage unter Ärzten zurück.

Danach soll Sagrotan Marktführer in privaten Arzthaushalten sein. Die Werbung suggeriere aber, Sagrotan sei auch beruflich "die Nr. 1 für Ärzte", befand das Landgericht. Als unlauter verwarf es auch die Aussage, das Biozid-Produkt sei besonders geeignet auch für Kinderstühle und andere Flächen, die mit Lebensmitteln in Berührung kommen.

Az.: 96 O 84/10

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »