Ärzte Zeitung online, 10.11.2010

Rösler signalisiert Hebammen Unterstützung

BERLIN (dpa). Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) hat den Hebammen Unterstützung bei ihrem finanziellen Problemen signalisiert. Dies teilte ein Sprecher am Dienstag in Berlin nach einem Treffen Röslers mit Vertreterinnen der Hebammenverbände mit.

Der Minister erklärte sich danach zu einer gesetzlichen Regelung bereit, um die gestiegenen Prämien für die Haftpflichtversicherung bei der Betrachtung der Gesamtkosten der Hebammen stärker zu berücksichtigen. Dies solle die Verhandlungsposition der Hebammen bei künftigen Vergütungsverhandlungen stärken.

Nach Darstellungen der Hebammenverbände mussten in jüngster Zeit immer wieder Hebammen ihre Praxis wegen gestiegener Kosten für die Haftpflicht zur Absicherung bei der Geburtshilfe aufgeben.

In dem Gespräch, das nach Ministeriumsangaben "in freundschaftlicher und konstruktiver Atmosphäre" verlief, verständigten sich beide Seiten darauf, zunächst die Datengrundlage zu verbessern und eine Gutachten erstellen zu lassen. Rösler sicherte die Finanzierung zu. In der Studie sollen Details im Zusammenhang mit Vergütungsfragen, insbesondere mit den Versicherungsprämien, ermittelt werden. Ministerium und Hebammen wollen ihren Dialog zu aktuellen Fragen fortführen, hieß es .

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stärkung der Organspende – Sogar Grüne loben Spahn

Klare Verantwortlichkeiten, bessere Refinanzierung: Der Bundestag bewertet das geplante neue Organspende-Gesetz positiv. Doch die Grundsatzdebatte kommt erst noch. mehr »

Deutsche ernähren sich schlecht

Tödliche Infarkte und Schlaganfälle durch schlechte Ernährung: Deutschland nimmt hier unter den Ländern mit westlichem Lebensstil einen traurigen Spitzenplatz ein. mehr »

Fallwert steigt um 2,6 Prozent

Die Entwicklung der Arzthonorare tendiert in der GKV-Regelversorgung weiter nach oben – jedenfalls laut den jüngst verfügbaren Zahlen. mehr »