Ärzte Zeitung, 25.11.2011
 

Ost-Stadtchefs fordern mehr Geld für Sanierung

SUHL (dpa). Die Oberbürgermeister der ostdeutschen Städte haben vom Bund erheblich mehr Geld für die Gebäudesanierung gefordert.

Andernfalls seien die Klimaschutzziele der Bundesregierung nicht zu erreichen, erklärte Suhls parteiloser Stadtchef Jens Triebel am Freitag nach der Herbstkonferenz seiner Amtskollegen.

So müssten die Fördermittel der staatlichen Förderbank KfW für die energetische Sanierung von den aktuell vorgesehenen 1,5 Milliarden Euro bundesweit auf mindestens 5 Milliarden Euro erhöht werden.

Zudem monierten die Ost-Oberbürgermeister, dass die Länder unter dem Druck zum Schuldenabbau zu stark bei den Kommunen sparten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bariatrische Chirurgie rückt Bluthochdruck zu Leibe

Adipöse Hypertoniker konnten in einer Studie nach bariatrischer Chirurgie ihre antihypertensive Medikation reduzieren. Die Hälfte erreichte sogar eine Remission des Bluthochdrucks. mehr »

Droht uns jetzt eine Staatskrise?

Jamaika gescheitert, politisches Vakuum in Berlin. Am Beispiel der Gesundheitspolitik lässt sich zeigen, warum das noch keine Krise ist. mehr »

Das müssen Ärzte beim Impfen beachten

Allergische Reaktionen sind eine Kontraindikation für eine erneute Anwendung des Impfstoffs. Ist eine weitere Impfung dennoch nötig, sollten Ärzte diese Tipps beherzigen. mehr »