Ärzte Zeitung, 07.05.2012

Südkorea beschlagnahmt Menschenfleisch-Kapseln

SEOUL (dpa). Tausende Kapseln aus pulverisiertem Fleisch von Babys und Föten hat der südkoreanische Zoll beschlagnahmt.

In den vergangenen zehn Monaten seien mehr als 17.000 Kapseln beim Versuch, sie aus China nach Südkorea zu schmuggeln, entdeckt worden, teilte die Behörde mit.

Medienberichten zufolge werden die Kapseln in dem Glauben eingenommen, dass sie Krankheiten heilen und das Leistungsvermögen steigern.

Eine Kapsel werde in Südkorea für 40.000 Won (etwa 27 Euro) verkauft. Woher die Babyleichen stammen, war unklar. Den Berichten zufolge befinden sich Produktionszentren in mehreren chinesischen Städten.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die häufigsten Fehler bei der Opioid-Therapie

Nehmen Patienten Opioide ein, müssen sie einiges beachten. Manches Missverständnis und mancher Einnahmefehler können Ärzte mit zwei Sätzen der Erklärung ausräumen. mehr »

Spahn im Dialog mit den Ärzten

Seit Monaten wird heiß ums Terminservice- und Versorgungsgesetz diskutiert. Heute stellte sich Jens Spahn direkt den Fragen der Ärzteschaft zu TSVG, Sprechstunden und Co. Das Wichtigste der Veranstaltung in 13 Tweets. mehr »

Spahn bleibt bei Sprechstundenzeiten hart

Das Termineservicegesetz wird nachgebessert werden, aber nicht bei den Sprechstundenzeiten. Das stellt Jens Spahn beim Neujahrsempfang des Hausärzteverbands klar. mehr »