Ärzte Zeitung, 26.05.2012

Klinikassistent bestiehlt Toten im Kühlfach

KASSEL (dpa). Im Klinikum Kassel hat ein Klinikassistent Verstorbenen Schmuck gestohlen.

Als er auch das Handy eines Mannes an sich nahm, den mutmaßlich die rechtsextreme Terrorgruppe NSU 2006 ermordet hatte, kamen ihm Fahnder auf die Spur. Das sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Kassel und bestätigte damit einen Bericht des "Focus".

Der Klinikmitarbeiter trug das Gerät bei sich und wurde über die Nummer geortet. Der Mitarbeiter gab den Diebstahl zu: Er habe "aus Neugier" ein Kühlfach in der Gerichtsmedizin geöffnet und einem noch halb bekleideten Toten das Handy aus der Hosentasche genommen.

Topics
Schlagworte
Praxis & Wirtschaft (61618)
[29.05.2012, 10:58:14]
Rudolf Egeler 
Klinikmitarbeiter als Dieb
War das jetzt ein ärztlicher Mitarbeiter- dann dürfte die Approbation weg
sein einschl.Entlassung - oder ein "sonstiger",dann "nur"Entlassung(nebst
den üblichen Strafen für den Diebstahl). Hartes Durchgreifen muss ein Exem
pel statuieren!!! zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

Konsequente Strategie gegen Diabetes

Angesichts der epidemischen Zunahme von Diabetes-Patienten in Deutschland, muss die nächste Bundesregierung unbedingt den Nationalen Diabetesplan umsetzen. mehr »