Ärzte Zeitung, 25.10.2012

EORTC

Professor Christian Fink neues Mitglied

CELLE (eb). Professor Christian Fink, Chefarzt der Radiologie am AKH Celle, ist neues Mitglied in der Expertengruppe zur Entwicklung multizentrischer Studien in der Krebstherapie der "Europäischen Organisation für die Erforschung und Behandlung von Krebserkrankungen" (EORTC).

Finks Schwerpunkt wird eigenen Angaben zufolge die Beratung hinsichtlich geeigneter bildgebender Verfahren für das Erkennen des Behandlungserfolges neuartiger Krebstherapien sein.

"Bildgebende Verfahren spielen in der Beurteilung des Therapieansprechens eine immer größere Rolle. Gleichzeitig haben sich die radiologischen Methoden in den letzten Jahren dramatisch weiterentwickelt, so dass für die Beurteilung des Therapieansprechens neben der Beurteilung der Tumorgröße zunehmend auch Aspekte wie die Tumordurchblutung, Zelldichte und der Stoffwechsel herangezogen werden. Meine Aufgabe ist es, in Abhängigkeit der Tumorart und Therapie das geeignetste radiologische Verfahren für die einzelnen Studien zu definieren" so Fink.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wenn Komplementärmedizin für Krebskranke tödlich wird

Krebspatienten, die zusätzlich unbewiesene Heilverfahren nutzen, verschlechtern wohl ihre Überlebenschance. Die Erklärung ist nicht in der Komplementärmedizin selbst zu suchen. mehr »

Kurskorrektur in der Alzheimerforschung?

Offenbar entzieht sich das Gehirn bei Morbus Alzheimer dem Immunsystem. Checkpoint-Hemmer aus der Krebstherapie könnten dies verhindern. Bei Mäusen klappt das schon. mehr »

Carvedilol für alte Diabetiker? Besser nicht!

Erhalten pflegebedürftige Diabetiker nach Herzinfarkt einen "diabetikerfreundlichen" Betablocker, sinkt zwar die Gefahr von Hyperglykämien. Ins Krankenhaus müssen sie trotzdem häufiger. mehr »