Ärzte Zeitung, 26.05.2017

Statistik

NRW verzeichnet für 2015 höhere Kindersterblichkeit

KÖLN. In Nordrhein-Westfalen ist die Kindersterblichkeit 2015 gegenüber 2014 um neun Prozent gestiegen. In dem Jahr starben 875 Kinder unter 14 Jahren, nach 803 Kindern im Jahr zuvor. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes starben 74,4 Prozent der Jungen und Mädchen bereits im ersten Lebensjahr – ein Plus von fast sieben Prozent. Bei knapp 50 Prozent von ihnen lag die Ursache in der Perinatalperiode. Bei 25 Prozent waren angeborene Fehlbildungen, Deformitäten oder Chromosomenanomalien die Ursache, bei vier Prozent der plötzliche Kindstod. Bei den Ein- bis 14-Jährigen waren mit 22 Prozent bösartige Neubildungen die Haupttodesursache, dann Verletzungen, Vergiftungen oder andere äußere Ursachen (16 Prozent). (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Darum will Maria Rehborn unbedingt Landärztin werden

Studentin Maria Rehborn möchte Landärztin werden in den Bergen werden – ein Portrait. mehr »

Welches Wasser in die Nasendusche?

In unserem Trinkwasser tummeln sich viele Erreger. Forscher haben nun getestet, mit welcher Methode Nasenduschen-Wasser behandelt werden sollte, um diese abzutöten. mehr »

Die Rückkehr des Badearztes

Eine Medizinerin bringt die Region Wiesbaden ins Schwitzen: als einzige Badeärztin der Gegend. Der "Ärzte Zeitung" erklärt sie, warum sie Treppen steigen lässt statt eines EKGs – und wie sie 75 Patienten an ihrer Zunge erkannte. mehr »