Ärzte Zeitung online, 23.06.2017

Fume Events

Nur wenige Passagiere in Behandlung

BRAUNSCHWEIG. Der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) sind im Zeitraum 2006 bis 2013 laut einer neuen Studie 845 Vorfälle wegen sonderbarer, übler Gerüche in Flugzeugen gemeldet worden.

In zehn von allen der BFU bekannten Fume Events hätten Meldende im Nachhinein über langfristige gesundheitliche Beeinträchtigungen geklagt. Bei allen Ereignissen habe es sich um Geruchsfälle mit den Geruchsmerkmalen Ölgeruch oder "alte Socken" gehandelt.

In acht der zehn Fälle befänden sich die Meldenden in einer medizinischen Behandlung. Die Klärung möglicher Langzeitwirkungen in Verbindung mit Fume Events müsste nach Auffassung der BFU den Prinzipien der Klinischen Toxikologie folgen, heißt es in der Studie. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

BGH schränkt Privileg der Arztbewertungsportale ein

Darf ein Arztbewertungsportal eine Praxis ungefragt listen? Ja, aber kein Arzt muss sich Werbung konkurrierender Praxen im direkten Bewertungsumfeld gefallen lassen. mehr »

Grippewelle so wild wie lange nicht

Achtung, hohe Influenza-Gefahr: Die Grippewelle tobt und hat den höchsten Stand seit Jahren erreicht. mehr »

Low-Fat-Diät ist genauso gut wie Low-Carb

Welche Diät bringt am meisten? Eine Studie der Stanford-Universität hat verschiedene Diäten verglichen und sich angeschaut, ob die Gene beim Abnehmen eine Rolle spielen. mehr »