Ärzte Zeitung online, 06.07.2017

Polizeibericht

Patient verkürzt sich Wartezeit auf Arzttermin

STEINEN. Weil ein Mann im Freien getanzt und einen Baum angesungen hat, hat ein Passant in Steinen (Baden-Württemberg) die Polizei gerufen. Daraufhin überprüften die Beamten den Mann. Der Alarm war jedoch grundlos, wie die Beamten am Dienstag mitteilten. Der "seltsame Tanz" entpuppte sich als Entspannungsübung und Selbstverteidigungstechnik.

Der Polizei erzählte der 62 Jahre alte Mann am Montag, dass er die Übungen für gewöhnlich im Wald mache. Diesmal nutzte er aber eine Wartezeit auf einen Arzttermin dazu, zu üben. "Manche lesen, manche gehen einkaufen und manche machen eben Übungen, wenn sie warten müssen", sagte ein Polizeisprecher. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Tödlicher Messerangriff — der Schock sitzt tief

Nach dem tödlichen Angriff auf einen Hausarzt reagierten Ärztevertreter bestürzt. Wie können Kollegen vor Gewalt geschützt werden? mehr »

Macht Sport so glücklich wie Geld?

Wer moderat Sport treibt, ist seltener unglücklich und kann damit offenbar Gehaltseinbußen von rund 22.000 Euro jährlich emotional kompensieren, so eine US-Analyse. mehr »

Experimentelle Arznei lindert Juckreiz

Forschende der Universität Zürich haben einen neuen Ansatz entdeckt, mit dem sich Juckreiz unterdrücken lässt. In einer Studie linderten sie damit nicht nur akute, sondern auch chronische Beschwerden. mehr »