Ärzte Zeitung online, 20.11.2017

Frühe Hilfen

Berlins Beitritt zum Förderfonds für Eltern und Kinder

BERLIN. Das Land Berlin tritt dem Fonds "Frühe Hilfen" bei. Mit den Geldern aus diesem Fonds sollen Angebote für werdende Eltern und Kinder gefördert werden. Dazu zählen Projekte wie in Berlin etwa die Familienhebammen, eine ehrenamtliche Patenschaftsvermittlung oder die Babylotsen, die an sechs Kliniken der Hauptstadt schon während des Klinikaufenthalts Müttern und Vätern frühe Hilfe anbieten.

Mit der Vereinbarung zwischen dem Bundesfamilienministerium und den 16 Bundesländern wird für eine dauerhafte Finanzierung der Netzwerke und der Präventionsangebote durch eine Bundesstiftung gesorgt. Insgesamt stehen jährlich 51 Millionen Euro zur Verfügung. Auf Berlin entfallen einer Mitteilung zufolge knapp drei Millionen Euro pro Jahr. (juk)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »