Ärzte Zeitung online, 02.01.2018

Erwerbstätigkeit

Gesundheitsdienstleister erweisen sich als Jobmotor

WIESBADEN. Mit im Jahresdurchschnitt rund 44,3 Millionen lag die Zahl der Erwerbstätigen in Deutschland im Jahr 2017 um 638.000 Personen oder 1,5 Prozent höher als im Vorjahr. Damit setzte sich der seit zwölf Jahren anhaltende Anstieg der Erwerbstätigkeit dynamisch fort, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte. Nach Wirtschaftsbereichen betrachtet sei der stärkste Anstieg im Vorjahresvergleich mit einem Plus von 536.000 Personen in den Dienstleistungssektoren (+ 1,7 Prozent) zu verzeichnen gewesen. Den größten absoluten Anteil daran hatten demnach die Öffentlichen Dienstleister, Erziehung und Gesundheit mit einem Zuwachs von 214.000 Erwerbstätigen (+ 2,0 Prozent). (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Warum ein Blindarm auch nach der Op noch Ärger macht

Fälle wiederkehrender Appendizitis nach Appendektomie sind rar. Doch es sind offenbar sogar mehrere Rezidive möglich, wie ein Fall aus den USA zeigt. mehr »

Ein Plädoyer für mehr Medizinstudienplätze!

Medizinstudent Marcel Schwinger ist der Meinung, dass mehr Studienplätze in der Humanmedizin einen hohen Nutzen für die gesamte Gesellschaft haben – und rechnet vor, wie der Nutzen in Zahlen beziffert werden kann. mehr »

Neuer Malaria-Wirkstoff erfolgreich getestet

Eine neue Wirkstoffkombination hat in einer Studie Malaria-Patienten von ihrer Infektion geheilt. mehr »