Ärzte Zeitung online, 24.01.2014

Umfrage vom Pflegetag

Die Basis erhöht den Druck

Was wünschen sich Pflegekräfte von der neuen Bundesregierung? Die "Ärzte Zeitung" hat sich auf dem ersten Deutschen Pflegetag in Berlin umgehört.

© Springer Medizin

BERLIN. Der Tenor ist einhellig: Die meisten Pflegekräfte wünschen sich von kommenden Reformen vor allem mehr Personal. "Die Pflege ist im Moment so ausgebrannt", sagte eine Teilnehmerin des Deutschen Pflegetags in Berlin am Freitag in der Video-Umfrage der "Ärzte Zeitung". Für sie stehe im Fokus, "dass wir mehr Personal bekommen".

Der Druck ist offenbar groß. Die meisten wünschen sich eine schnelle Reform: "Wir, die Pflegekräfte, warten schon zu lange", sagte eine Kongressteilnehmerin aus Heidelberg.

Eine Teilnehmerin aus Dannenberg wünscht sich von der Großen Koalition mehr Zeit und weniger Fokussierung auf Zahlen. "Es geht nicht mehr um den Menschen , es geht nur noch um Zahlen, nur noch um Profit", sagte sie.

Ein Stationsleiter aus Braunschweig nannte die Verkammerung der Pflegeberufe "das große Ziel". Außerdem brauche es ein Berufsbildungsgesetz, in dem die Kompetenzen der Pflegekräfte klar festgelegten sind. "Faktisch ist es bislang so, dass 80 bis 90 Prozent der Tätigkeiten im grauen Bereich stattfinden", monierte er. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Lindert eine Lichtdusche Rückenschmerzen?

In einer Pilotstudie fanden US-Forscher Hinweise, dass Licht subjektive Schmerzen lindert. Eine morgendliche Lichtdusche könnte gegen chronische Rückenschmerzen helfen. mehr »

VR-Brille anstatt Zigarette

Eine Virtual-Reality-Anwendung soll Raucher vom Glimmstängel wegbringen. Die Idee: Sie lernen virtuell ihren Raucher-Impuls zu kontrollieren. mehr »

Konzept der e-Patientenakte steht

Die ePA nimmt Formen an. Ärzte, Kassen und gematik haben sich auf ein Vorgehen zur Gestaltung der ePA geeinigt. Die Industrie bleib vorerst außen vor. mehr »