Ärzte Zeitung, 17.07.2014

Sachsen-Anhalt

Gute Berufschancen für angehende MFA

MAGDEBURG. 79 Prozent der Azubis in den Praxen haben bereits einen festen Arbeitsvertrag in der Tasche - die Quote unter den Auszubildenden zum/zur Medizinischen Fachangestellten (MFA) in Sachsen-Anhalt zeigt, dass der Beruf durchaus gute Perspektiven bietet.

Insgesamt 63 MFA - unter ihnen auch ein junger Mann - werden am Freitag von der Ärztekammer Sachsen-Anhalt ihr Prüfungszeugnis erhalten. Spannend für die Kammer ist, dass sich einzelne Azubis den Brief Medizinische Fachangestellte in englischer oder französischer Übersetzung haben ausstellen lassen.

Vielleicht, um sich damit auch außerhalb Deutschlands bewerben zu können, mutmaßt die Kammer. Einige Absolventen würden zudem ein Studium aufnehmen oder eine weitere Ausbildung anschließen.

Einen Wermuttropfen gebe es allerdings: 17 Prozent der angehenden MFA haben die Prüfungen - schriftlich und/oder praktisch - nicht bestanden, so die Kammer. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »