Ärzte Zeitung, 17.07.2014

Sachsen-Anhalt

Gute Berufschancen für angehende MFA

MAGDEBURG. 79 Prozent der Azubis in den Praxen haben bereits einen festen Arbeitsvertrag in der Tasche - die Quote unter den Auszubildenden zum/zur Medizinischen Fachangestellten (MFA) in Sachsen-Anhalt zeigt, dass der Beruf durchaus gute Perspektiven bietet.

Insgesamt 63 MFA - unter ihnen auch ein junger Mann - werden am Freitag von der Ärztekammer Sachsen-Anhalt ihr Prüfungszeugnis erhalten. Spannend für die Kammer ist, dass sich einzelne Azubis den Brief Medizinische Fachangestellte in englischer oder französischer Übersetzung haben ausstellen lassen.

Vielleicht, um sich damit auch außerhalb Deutschlands bewerben zu können, mutmaßt die Kammer. Einige Absolventen würden zudem ein Studium aufnehmen oder eine weitere Ausbildung anschließen.

Einen Wermuttropfen gebe es allerdings: 17 Prozent der angehenden MFA haben die Prüfungen - schriftlich und/oder praktisch - nicht bestanden, so die Kammer. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Warum Schlafmangel heißhungrig macht

Schlafmangel kurbelt den Hunger an, das kennen viele aus Erfahrung. Warum das so ist, haben jetzt Forscher entschlüsselt: Es liegt nicht an den Hormonen. mehr »

Fertigprodukte mit weniger Fett und Zucker

Bis 2025 soll es weniger Salz, Fett und Zucker in Convenience-Produkten geben. Laut Medienberichten hat sich Ernährungsministerin Klöckner mit der Industrie auf Zielwerte geeinigt. mehr »

EU verbietet Einweg-Plastik

Die EU setzt gegen die Meeresverschmutzung auf ein Einweg-Plastik-Verbot – und darauf, dass die Industrie sich künftig an den Reinigungskosten beteiligt. Warum haben gerade Flaschendeckel dem Deal Steine in den Weg gelegt? mehr »