Ärzte Zeitung online, 23.04.2019

Beschäftigungsstatistik

NRW-Jobmotor Gesundheit

DÜSSELDORF. Die Anzahl der Beschäftigten im nordrhein-westfälischen Gesundheitswesen hat 2017 um 1,3 Prozent auf knapp 1,2 Millionen weiter zugelegt. Im Jahr zuvor hatte der Beschäftigungszuwachs noch 1,8 Prozent betragen. In beiden Jahren entfielen auf NRW 21,1 Prozent des bundesweiten Gesundheitspersonals.

Den Angaben des Statistischen Landesamtes zufolge waren 2017 insgesamt 22,4 Prozent der im Gesundheitswesen Beschäftigten in Krankenhäusern tätig, 13,7 Prozent in der stationären oder teilstationären Pflege und 12,8 Prozent in Arztpraxen. In ambulanten Einrichtungen arbeiteten insgesamt 493.500 Personen, rund die Hälfte von ihnen in Arzt- und Zahnarztpraxen. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Schmerzmittel per Drohne, Roboter auf Kassenkosten

Zur Eröffnung des Hauptstadtkongresses trafen blühende Phantasie, Extremforderungen und regulatorischer Pragmatismus aufeinander. mehr »

KI verbessert Screening auf Lungenkrebs

Künstliche Intelligenz – basierend auf deep learning – übertrifft offenbar Radiologen bei der Befundung von CT-Bildern zum Lungenkrebs-Screening. mehr »

Neue Arzneimittel – ein Wettlauf der Hochpreiser

Neu zugelassene Medikamente werden immer teurer. Das geht aus dem aktuellen AMNOG-Report der DAK-Gesundheit hervor. mehr »