Ärzte Zeitung, 15.07.2014

Master

Uni Bremen bildet in Palliative Care aus

BREMEN.Unter dem Titel "Palliative Care" bietet das Institut für Public Health und Pflegeforschung (IPP) der Universität Bremen nach eigenen Angaben einen neuen berufsbegleitenden Masterstudiengang an.

Der in Zusammenarbeit mit der Akademie für Weiterbildung der Universität entwickelte Studiengang starte zu diesem Wintersemester. Angesprochen seien professionelle Fachkräfte mit einem ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss, die praktisches, theoretisches und forschungsorientiertes Wissen für die Versorgung unheilbar Schwerkranker und Sterbender erwerben wollten.

Sie könnten zum Beispiel aus den Pflege- und Gesundheitswissenschaften, der Humanmedizin oder der Psychologie kommen. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Die Therapiekünste eines Kung-Fu-Meisters

Ein Kampfsportler stößt mit seinem Gesundheitskonzept bei Medizinern auf Interesse. Ein Arzt ist sogar geneigt, von einem Wunder nach der Therapie durch Chu Tan Cuong zu sprechen. mehr »