Ärzte Zeitung, 22.07.2014

Innere Medizin

DGIM wächst auf 23.000 Mitglieder an

WIESBADEN. Der Mitgliederzuwachs bei der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) setzt sich weiter fort: Im Juli begrüßte die Geschäftsstelle der DGIM das 23.000ste Mitglied.

Die Mitgliederzahl der DGIM als größte medizinisch-wissenschaftliche Fachgesellschaft Europas hat sich seit 2003 mehr als verdoppelt, heißt es in einer Mitteilung der Gesellschaft.

Mitglieder können unter anderem kostenlos an Kursen der DGIM e.Akademie teilnehmen, zudem erleichtern kontinuierlich neue Angebote wie die Leitlinien-App den Berufsalltag der Internisten. (eb)

Weitere Informationen zur DGIM, ihren Partnern und Publikationen finden Interessierte unter www.dgim.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Die Therapiekünste eines Kung-Fu-Meisters

Ein Kampfsportler stößt mit seinem Gesundheitskonzept bei Medizinern auf Interesse. Ein Arzt ist sogar geneigt, von einem Wunder nach der Therapie durch Chu Tan Cuong zu sprechen. mehr »