Ärzte Zeitung, 02.04.2015

Allgemeinmedizin

Förderung für Lehrstühle Kiel und Lübeck

KIEL. Die Lehrstühle für Allgemeinmedizin in Kiel und Lübeck erhalten jeweils 184.000 Euro vom Förderverein zur Errichtung eines Lehrstuhls für Allgemeinmedizin in Schleswig-Holstein.

Damit wurde das verbliebene Vermögen des Vereins wurde auf beide Lehrstühle aufgeteilt. Der Förderverein löst sich auf, weil sich der Vereinszweck erübrigt.

Der Verein war 1994 von Ärztekammer, KV und Hausärzteverband gegründet worden und hatte zunächst mit 1,75 Millionen DM den Stiftungslehrstuhl für Allgemeinmedizin an der Kieler Uni geschaffen.

Nach dem Wechsel von Lehrstuhlinhaber Professor Ferdinand Gerlach im Jahr 2004 blieb der Lehrstuhl zehn Jahre unbesetzt. 2014 wurde er mit Professor Hanna Kaduszkiewicz neu besetzt.

In Lübeck wurde 2011 Professor Jens Martin Träder berufen, und 2014 trat Professor Jost Steinhäuser eine Stiftungsprofessur an, jeweils hälftig von der Uni Lübeck und der Damp-Stiftung finanziert.

Nach 20 Jahren ist das Ziel des Fördervereins damit erreicht. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Die Therapiekünste eines Kung-Fu-Meisters

Ein Kampfsportler stößt mit seinem Gesundheitskonzept bei Medizinern auf Interesse. Ein Arzt ist sogar geneigt, von einem Wunder nach der Therapie durch Chu Tan Cuong zu sprechen. mehr »