Ärzte Zeitung, 30.04.2015

Uni Münster

Experimentelle Medizin als Studiengang

MÜNSTER. Die Medizinische Fakultät der Universität Münster führt ein neues Studienprogramm zur experimentellen Medizin ein.

Sie reagiert damit nach eigenen Angaben darauf, dass Medizinische Forschung schon lange nicht mehr denkbar sei ohne enge Kooperation mit den Naturwissenschaften.

Mit dem Angebot, das in dieser Form bundesweit einzigartig sei, könnten Studierende der Humanmedizin zusätzlich - und parallel zu ihrem "Hauptfach" - grundlagenwissenschaftliche und insbesondere laborexperimentelle Kompetenzen erwerben.

Adressaten des neuen Studienprogramms seien angehende Mediziner, die später in die Forschung gehen wollen. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »