Ärzte Zeitung, 30.04.2015

Uni Münster

Experimentelle Medizin als Studiengang

MÜNSTER. Die Medizinische Fakultät der Universität Münster führt ein neues Studienprogramm zur experimentellen Medizin ein.

Sie reagiert damit nach eigenen Angaben darauf, dass Medizinische Forschung schon lange nicht mehr denkbar sei ohne enge Kooperation mit den Naturwissenschaften.

Mit dem Angebot, das in dieser Form bundesweit einzigartig sei, könnten Studierende der Humanmedizin zusätzlich - und parallel zu ihrem "Hauptfach" - grundlagenwissenschaftliche und insbesondere laborexperimentelle Kompetenzen erwerben.

Adressaten des neuen Studienprogramms seien angehende Mediziner, die später in die Forschung gehen wollen. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welcher Grippeimpfstoff ist für Senioren am besten?

Für ältere Menschen gelten spezielle Impf-Anforderungen, so die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie. Sie hat daher Tipps für Hausärzte zusammengestellt. mehr »

Personalmangel in der Pflege gefährdet Patienten

Die Gesundheitspolitik der künftigen Regierung wird einen Schwerpunkt bei Pflege setzen müssen. Davon zeigten sich Fachleute im Vorfeld des Kongress Pflege überzeugt. mehr »

Trivalente Impfstoffe jetzt wegwerfen?

Nach der Empfehlung der STIKO zum Einsatz von tetravalenten Impfstoffen stellt sich die Frage: Was soll jetzt mit noch vorhandenen, trivalenten Impfstoffen geschehen? mehr »