Ärzte Zeitung, 20.08.2015

Kooperation

Hochschule Fresenius arbeitet mit US-Institut zusammen

IDSTEIN. Die Hochschule Fresenius kooperiert mit dem A.T. Still Research Institute in Kirksville, Missouri, das für seine Forschung auf dem Gebiet der Osteopathie bekannt ist.

Laut eigenen Angaben ist sie damit die erste Hochschule außerhalb der USA, mit dem das Institut zusammenarbeitet. "Ziel ist es, anhand messbarer Resultate Standards zu etablieren und damit Diagnoseverfahren zu validieren", teilt die Idsteiner Hochschule mit.

Basis seien bereits bestehende Erfahrungswerte des A.T. Still Research Institutes, das bereits seit 2006 Daten erhebt und auswertet.

Die Kooperation ist für die private Institution ein Schritt bei der Akademisierung der Osteopathie. Sie war 2011 die erste Hochschule in Deutschland, die den Studiengang in ihr Portfolio aufnahm. (jk)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »