Ärzte Zeitung, 23.05.2016

Nachwuchsarbeit

KVWL geht an die Universitäten

KÖLN. Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) geht erneut an die Universitäten, um frühzeitig Nachwuchs für die ambulante ärztliche Versorgung zu motivieren.

Die KVWL bietet Infotage an den Unis Duisburg-Essen, Bochum und Witten/Herdecke an und wird auch beim Tag der Allgemeinmedizin in Witten/Herdecke präsent sein.

Mit ihrer Infokampagne unter dem Motto "Nach der Theorie kommt die Praxis" will die KVWL dem ärztlichen Nachwuchs nicht nur die unterschiedlichen Möglichkeiten der Berufsausübung sowie die Perspektiven im ambulanten Sektor näher bringen, sondern darüber hinaus die Jungmediziner auch informieren, welche Beratungs- und Förderangebote das eigene Haus für sie bereithält. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Spahn soll Gesundheitsminister werden

Jünger und weiblicher will die CDU-Chefin ihr Kabinett und ihre Partei machen. In Männerhand bleibt das Gesundheitsressort: Jens Spahn soll hier der neue Minister werden. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Praxen und Kliniken melden "Land unter"

Die heftige Grippewelle bringt Arztpraxen und Krankenhäuser an die Kapazitätsgrenzen. Manche Praxen müssen selbst wegen vieler erkrankter Mitarbeiter schließen, Kliniken nehmen teilweise keine Patienten mehr an. mehr »