Ärzte Zeitung online, 03.11.2017

Unimedizin Gießen

Investition soll Forschung stärken

GIEßEN. Die Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) stärkt ihre Aktivitäten in der Lungen- und Infektionsforschung. Am Campus Natur- und Lebenswissenschaften ist jetzt der Spatenstich erfolgt für den Neubau des Center for Infection and Genomics of the Lung (CIGL). Die Bauzeit soll zwei Jahre betragen. Laut JLU handelt sich beim CIGL um ein vom Wissenschaftsrat empfohlenes und von der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz beschlossenes Forschungsgebäude, das vom Land Hessen und vom Bund finanziert wird und inklusive Geräteausstattung rund 25 Millionen Euro kosten soll. "Dieser Spatenstich ist ein erneuter großer Meilenstein für die Entwicklung des Medizinstandorts Gießen insgesamt", verdeutlichte Gießens Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Der Albtraum vom Nicht-Schlafen

Schlaflosigkeit lässt sich kaum nachweisen. Forscher zeigen: Schlaflose Nächte finden oft nur im Traum statt. Das macht sie nicht weniger belastend, ermöglicht aber neue Therapien. mehr »

Ärztenetze sollen Arztsitze erwerben können

Die Gesundheitsminister wollen Ärztenetze stärken. Keine Mehrheit auf ihrer Konferenz fand der Vorschlag, die Budgets in der vertragsärztlichen Versorgung abzuschaffen. mehr »

Das Kassenpolster wächst und wächst

Die Kassen der Krankenkassen füllen sich weiter: Im ersten Quartal 2018 steht ein Überschuss von über 400 Millionen Euro zu Buche. Zudem fällt das Jahresergebnis für 2017 viel besser aus als gedacht. mehr »