Ärzte Zeitung online, 22.02.2018

Studium

Numerus Clausus für Psychologie bei 1,0-1,4

HAMBURG Bei Jugendlichen steht das Studienfach Psychologie hoch im Kurs. Allerdings ist es mittlerweile sehr schwierig geworden, einen Studienplatz zu ergattern. Der Numerus Clausus an den meisten Präsenzhochschulen liegt – ähnlich wie beim Studium der Medizin – mittlerweile zwischen 1,0 und 1,4.

Wer investieren kann, nicht lange auf einen Studienplatz warten will oder auch neben dem Beruf Psychologie studieren will, kann auch auf eine Fernhochschule (FH) ausweichen.

Die private Euro-FH in Hamburg deckt laut einer Mitteilung beispielsweise die Fachgebiete der Wirtschaftspsychologie und der klassischen Psychologie mit mehreren Studiengängen ab (www.euro-fh.de). (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[03.03.2018, 11:59:40]
Dr. Erich Blöchinger 
NC nicht nur für Psychologen ungeeignet
PSYCHOHOLOGIE ist ein extrem wichtiges Fach
da die psychische Gesundheit ständig abnimmt
Allerdings sollte noch mehr wie in der Medizin, Lehramt etc.
fachkundig geprüfte werden, ob der Student dafür geeignet ist.
Fertige Psychologen, die dringend selbst einen brauchen
sind m.M.n. nicht geeignet zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

O-Saft senkt das Gicht-Risiko - und hält schlank

Vom Saulus zum Paulus: Galten Fruchtsäfte einst als gesunde Getränke, verbannen heute sogar manche Schulen die süßen Säfte. Forscher brechen jetzt eine Lanze für Orangensaft. mehr »

SmED hilft, künftig Notfälle richtig einzuschätzen

16.20 hDie Notfallversorgung startet ins digitale Zeitalter: Am Montag hat die KBV ein softwarebasiertes Instrument zur Begutachtung von Notfallpatienten vorgestellt. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »