Ärzte Zeitung online, 02.05.2018

Personal an Hochschulen

Medizinfakultät steht gut da bei der Betreuung

BERLIN. An Medizinischen Fakultäten in Deutschland ist die Betreuungsrelation – das Verhältnis Professoren zu Studierenden – so gut wie an keiner anderen Fakultät – ausgenommen den Kunstwissenschaften.

In Humanmedizin betreut ein Professor 33 Studierende, in den Naturwissenschaften beträgt das Verhältnis 1 zu 46, in den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften sogar 1 zu 93. Über alle Fächer hinweg lag die Betreuungsrelation im Jahr 2015 bei 1 zu 63. Das geht aus dem Positionspapier des Wissenschaftsrats zum Hochschulpakt 2020 hervor.

Dieses Förderprogramm von Bund und Ländern läuft Ende 2020 aus. Eine Neuformulierung hat für die Hochschulen höchste Priorität. (fst)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Ein querschnittsgelähmter Mann kann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

OTC-Gebrauch verfälscht Laborwerte

Die meisten Patienten nehmen gelegentlich freiverkäufliche Arzneimittel ein. Nur wenige legen das gegenüber ihrem Arzt offen. Das hat Folgen, etwa für die Interpretation von Laborergebnissen. mehr »