Ärzte Zeitung, 28.05.2015

Mitarbeitergesundheit

Fitness-Mobil auf Frankfurter Flughafen

FRANKFURT/MAIN. In Sachen Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) setzt der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport auf eine innovative Trainingsmöglichkeit zur Stärkung der Rumpf- und Rückenmuskulatur - und zwar mit dem Fitness-Mobil.

Das umgebaute Neufahrzeug komme direkt auf das Flughafenvorfeld und biete den Beschäftigten die Möglichkeit, während ihrer Arbeitszeit die Rumpf- und Rückenmuskulatur zu stärken.

Das Training solle einen Ausgleich zu den täglichen Arbeitsbelastungen bieten. Denn gerade die Tätigkeiten in den operativen Bereichen auf dem Vorfeld - wie beispielsweise das Verladen von Gepäck in und aus dem Flieger - beanspruchten durch wiederholtes Heben und Tragen die Rückenmuskulatur in besonderem Maße.

"Das Fitness-Mobil bietet eine optimale Ergänzung des bereits bestehenden Sport- und Gesundheitsangebots für unsere Mitarbeiter am Frankfurter Flughafen", erklärt Michael Müller, Vorstand und Arbeitsdirektor der Fraport, das BGM-Angebot.

Neben der Reduzierung von Ausfallzeiten habe das neue Angebot auch das Ziel, eine langfristige Verhaltensänderung der Mitarbeiter herbeizuführen.

Durch einfache, aber effektive Übungseinheiten wird bereits nach kurzer Zeit ein positiver Einfluss auf die Gesundheit erzielt und das persönliche Wohlbefinden fühlbar gesteigert.Ausgestattet ist das Fitness-Mobil nach Unternehmensangaben mit Analyse- und Trainingsgerät sowie Kleinequipment für funktionales Training zur Kräftigung von Bauch- und Rückenmuskulatur und Förderung der Beweglichkeit in der Wirbelsäule.

Während des Trainings stehe den Beschäftigten ein Team von Trainern zur Seite, die Fragen beantworten und Hilfestellung zur korrekten Ausführung der Übungen geben. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Darum will Maria Rehborn unbedingt Landärztin werden

Studentin Maria Rehborn möchte Landärztin werden in den Bergen werden – ein Portrait. mehr »

Welches Wasser in die Nasendusche?

In unserem Trinkwasser tummeln sich viele Erreger. Forscher haben nun getestet, mit welcher Methode Nasenduschen-Wasser behandelt werden sollte, um diese abzutöten. mehr »

Die Rückkehr des Badearztes

Eine Medizinerin bringt die Region Wiesbaden ins Schwitzen: als einzige Badeärztin der Gegend. Der "Ärzte Zeitung" erklärt sie, warum sie Treppen steigen lässt statt eines EKGs – und wie sie 75 Patienten an ihrer Zunge erkannte. mehr »